Wie Thesis 2.0.1 mit den 3 Geißeln des Webdesigns kurzen Prozess macht

Reden wir doch mal über Schmerzen.

Genauer gesagt: Reden wir doch mal über die Kopfschmerzen, die bisher noch jeden von uns bei der Arbeit an unseren Webdesigns gequält haben. Ich wette mit dir: Wenn du erst mal lange genug eine Webseite betrieben hast, wurdest du sicher schon von diesen Gefühlen heimgesucht:

  • Unsicherheit dabei, einem Designer deine FTP- und WordPress-Logindaten zu überlassen
  • Sorgen dabei, dein Design umzukrempeln oder neue Designelemente zu implementieren
  • Frust darüber, wie viel Zeit es frisst und wie schwierig es ist, ein Design auf einem Entwicklungsserver zu erschaffen und es dann auf den Live-Server zu übertragen
  • Bestürzung, wenn du deine Entwicklungsarbeit verloren hast und sie nicht wiederherstellen konntest

Dank dem neuen Skin Manager und einem schlauen, kleinen Feature namens Preview Mode macht Thesis 2.0.1 aus diesen wunden Punkten im Handumdrehen Bastionen der ungeahnten Kontrolle und Stabilität.

Was ist jetzt mit den negativen Emotionen, die ich erwähnt habe? Alle hängen sie mit drei spezifischen Problemen zusammen: den drei Geißeln des Webdesigns.

Schauen wir uns diese Geißeln doch mal genauer an und stellen fest, wie Thesis diese Schwächen in Stärken verwandelt.

Geißel 1: Zugriff auf dein Design

Ob du mit einem Designer arbeitest oder Hilfe von einem Support-Fachmann kriegst – diesen Leuten Zugriff auf dein Design zu erlauben, ist aus mehreren Gründen immer wieder ein Problem.

Erstens ist es nicht nur irgendwie unbequem, sondern auch unsicher, FTP- und WordPress-Logindaten an irgendjemanden weiterzugeben.

Zweitens – und ich weiß, dass ich hier nicht allein dastehe – scheint man mit Kanonen auf Spatzen zu schießen, wenn man sicherheitsrelevante Daten über die eigene Webseite weitergibt, obwohl man eigentlich nur jemanden haben will, der ein bisschen beim Design aushilft.

Mit dem neuen Skin Manager von Thesis lösen sich diese Problemchen einfach in Luft auf.

Sagen wir zum Beispiel, du arbeitest mit einer Designerin zusammen und willst ein Design installieren, dass sie dir erstellt hat.

Früher hättest du das Design entweder selbst installieren oder der Designerin FTP-Zugang gewähren müssen, damit sie es für dich installieren kann. Danach hättest du das neue Design mit WordPress aktivieren und die Daumen drücken müssen, dass im Zuge des Umstiegs nichts an deiner Seite kaputtgegangen ist.

Mit dem Thesis Skin Manager behältst du in solchen Situationen die völlige Kontrolle über deine Seite. Anstatt der Designerin FTP-Zugang zu gewähren (oder überhaupt FTP zu brauchen!), kannst du ihre Arbeit einfach direkt in deine Thesis-Installation importieren.

Thesis 2 Skin Manager Boxes

Skin-Daten mit dem neuen Thesis Skin Manager sichern, wiederherstellen, importieren und exportieren.

Wenn du jetzt über ein Problem stolperst oder die Ergebnisse nicht so aussehen, wie du es dir erhofft hast, kannst du einfach einen zuvor gesicherten Status deiner aktiven Thesis-Skin wiederherstellen. Und dann kannst du deiner Designerin klarmachen, dass es noch Arbeit gibt.

Änderungen im Design durchzuführen und zu testen war nie so kosteneffizient, und zwischen verschiedenen Designs hin und her zu schalten war nie einfacher.

Thesis: 1, Geißeln: 0.

Geißel 2: Design-Änderungen ohne Konsequenzen

Es führt kein Weg daran vorbei – früher oder später wirst du irgendetwas an deinem Design drehen müssen.

Es könnte sein, dass du ein neues Element wie ein Email-Anmeldeformular einfügen musst oder einfach nur ein paar Schriftarten und Farben ändern willst. Früher war das aus verschiedenen Gründen ein gewagtes Unterfangen:

Erstens: Hättest du gerne die Seelenruhe risikofreier Änderungen, dann müsstest du nicht nur Backups deiner CSS-Files erstellen, sondern auch der HTML (und am Ende gar der PHP), die für deine Änderungen nötig war. Wenn dir deine Änderungen dann nicht gefallen, könntest du die alte Version aus den Backup-Files wiederherstellen.

Nur leider ist das ein ganz fürchterliches System, um die Entwicklung deines Designs zu organisieren – mit einem Haufen Dateien herumzuhantieren, wird in der Hitze des Gefechts schnell hässlich und verwirrend.

Zweitens: Veränderst du die Files für die CSSs, HTML und/oder PHP deines Designs, dann spielst du mit dem Feuer, denn du könntest jederzeit:

  • etwas verändern oder löschen, das du nie wieder herbekommst
  • deine Seite total kaputtmachen

Unterm Strich brauchst du jetzt eine risikofreie, einfache Möglichkeit, mit deinem Design zu experimentieren und den Überblick über Änderungen zu behalten.

Der aufmerksame Leser ahnt vielleicht, dass wir hier auf ein weiteres Gebiet gestoßen sind, auf dem der Thesis Skin Manager völlig unbezahlbar ist.

Thesis 2.0 BackUp Restore Oberfläche

Designs mit dem Thesis Skin Manager im Handumdrehen sichern und wiederherstellen.

Mit der magischen Sichern-/Wiederherstellen-Funktion des Skin Managers lässt dich dein Design jederzeit sichern und kommentieren, sodass du deine Anpassungen nie wieder verlieren musst.

Sorgen? In Luft aufgelöst!

Thesis: 2, Geißeln: 0.

Geißel 3: Testseite vs. Live-Seite

Einst in prähistorischen Zeiten (also von Anbeginn der Zeit bis genau jetzt), musstest du vermutlich auf eine der folgenden Lösungen zurückgreifen, wenn du deiner Webseite ein neues Design verpassen wolltest:

  • Einen Development-(oder “Mirror-”)-Server nutzen, um an deinem Design herumzuspielen, bevor du es auf deine Live-Seite überträgst
  • Einen Designer anheuern, der dein neues Design entwickelt, bevor du es auf deine Live-Seite überträgst

Das größte Problem an beiden Methoden ist einfach die Tatsache, dass es ein technischer Albtraum ist, deine Live-Seite ordentlich zu simulieren.

Als ich noch freiberuflich für große Internetfirmen gearbeitet habe, war es ständig die gleiche Leier: Wir haben auf den Testservern ein neues Design präsentiert, aber wie auch immer wir uns angestrengt haben, es gab jedes Mal Unstimmigkeiten zwischen der Testseite und der Live-Seite.

Wann immer wir also umgestellt haben, durften wir dann die nächsten paar Stunden (oder Tage, na toll) lang die Scherben zusammenkehren und sicherstellen, dass alles einigermaßen funktioniert.

(Ganz zu schweigen davon, was für ein holpriger, zeitaufwändiger Spaß es ist, Dateien von einem Server zum anderen zu übertragen.)

Nachdem ich mich nicht mal mehr so wirklich erinnern kann, wie oft ich das eigentlich schon gemacht habe, kann ich guten Gewissens sagen: Dieses Verfahren stinkt zum Himmel.

Es wäre um Einiges handlicher, könnte man das Design einfach auf der Live-Seite entwickeln und testen … ohne dabei die Seite für Besucher zu ruinieren.

Aber wie zum Teufel will man denn das einfädeln? Du kannst deinen Besuchern schließlich nicht ein Design vorsetzen, während du eigentlich an einem völlig anderen arbeitest … Oder?

Dank dem neuen Preview Mode von Thesis 2, kannst du jetzt genau das. Es ist einfach. Es ist revolutionär. Und so funktioniert’s:

Als Seitenadministrator kannst du zusätzlich zu deiner aktuellen Skin eine Preview-Skin definieren. Besucher auf deiner Seite können dann weiterhin die aktuelle Skin genießen, während du die Preview-Skin siehst.

Im Preview-Modus kannst du mit dem Skin Editor an deinem neuen Design für die Live-Seite arbeiten, ohne dass deine Besucher den Unterschied bemerken.

Der technische Albtraum, den der Designprozess auf einem Testserver mit sich bringt, ist damit prompt vorbei.

Keine teuren Testserver mehr. Keine Dateitransfers. Kein Ärger mit dem Scherben-Zusammenkehren nach dem Umstieg.

Ab heute gibt’s nur noch dich, deine Seite und Thesis. :D

Thesis: 3, Geißeln: 0.

Thesis 2.0.1 jetzt herunterladen

Leute, das ist ein Traum. Ein Dreifachsieg. Keine Geißeln mehr.

Wenn du dich schon an Thesis 2.0 erfreust, kannst du aus deinem WordPress Dashboard automatisch auf 2.0.1 upgraden. Das wird das einfachste Thesis-Update, das du je erlebt hast. Genau genommen muss ich fast heulen, so glücklich bin ich damit.

Anmerkung: Deine WordPress-Seite sieht sich nur alle 24 Stunden nach Thesis-Updates um. Es könnte also bis zu 24 Stunden dauern, bis dieses Update in deinem WordPress-Dashboard auftaucht.

Wenn du noch nicht zu den stolzen Besitzern von Thesis 2 gehörst, solltest du zwei Ratschläge beherzigen:

  • LASS DICH NICHT GEIßELN!
  • Upgrade so schnell wie möglich auf Thesis 2.0.1!

Bist du schon DIYthemes-Kunde? Lade Thesis 2.0.1 hier herunter. Musst du Thesis kaufen? Dann empfehle ich Thesis Professional, um lebenslang Upgrades zu kriegen: Sieh dir mal diesen Überblick und die Preise an.

How Thesis 2.0.1 Slays the 3 Dragons of Web Design

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 9.9/10 (14 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +8 (from 8 votes)
Wie Thesis 2.0.1 mit den 3 Geißeln des Webdesigns kurzen Prozess macht, 9.9 out of 10 based on 14 ratings

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

*

Previous post:

Next post: