Wer sich mit dem Thema SEO auseinandersetzt, wird häufig über das Wort “Linkaufbau” stolpern und der Information, dass man durch Links die Rankings verbessern kann. Das stimmt auch, doch Suchmaschinenoptimierung ist mehr als nur Links aufbauen: Es geht auch darum, der Suchmaschine das Crawlen zu erleichtern und dem Crawler der Suchmaschine mitzuteilen, dass mit unserer Seite alles in Ordnung ist. Außerdem geht es noch darum, der Suchmaschine das Keyword – also das Schlüsselwort, auf das wir ranken möchten – zu verraten. Das ganze nennt sich Onpage, weil es auf der Seite selber geschieht, und wird leider ziemlich oft vergessen oder nur Stiefmütterlich behandelt, obwohl Onpage-SEO auch zu einem guten und erfolgreichen Ranking beiträgt.

Onpage-SEO ist alles das, was auf der Seite selber geschieht. Recht häufig geht es beim Onpage-SEO ums technische und darum, dass Google eine Seite einwandfrei crawlen, also durchsuchen, kann. Und genau dass ist auch wichtig für Google: Eine Seite, mit der die Suchmaschine keinerlei technischen Probleme hat. Nur dann kann Google auch hergehen und die Seite den Nutzern empfehlen. Ich möchte in diesem Artikel auf 5 klassische Onpage-Fehler hinweisen, die sich leicht vermeiden lassen, aber immer wieder zu finden sind.

1) PageSpeed zu niedrig

Google möchte dem Nutzer Webseiten empfehlen, die auch empfehlenswert sind und nicht nur, weil sie am meisten Backlinks haben. Ein wichtiger Faktor ist dabei zum Beispiel die Ladegeschwindigkeit einer Webseite, die Google “PageSpeed” nennt. Hierfür hat Google sogar ein eigenes Tool herausgebracht, welches als Chrome-Extension und auch als Webapp verfügbar ist.

Damit wurde klar, dass der PageSpeed ein Rankingfaktor ist, da man ihn nun also messen und optimieren kann. Wer seine Webseite mit dem Tool von Google testet, erhält einen Wert zwischen 0 und 100. Je höher der Wert, desto besser, denn Google sagt: 100 von 100 ist am besten. Nach Ausführung des Tools gibt es sogar noch Tipps mit Verbesserungsvorschlägen, wie ihr den PageSpeed optimieren könnt. An diese sollte man sich halten, um eben den PageSpeed nach oben treiben zu können.

2) Sprechende URLs

Oft findet man in den URLs von Seiten noch den reinsten Zeichendschungel, obwohl man doch auf sprechende URLs setzen sollte, da in dieser auch Keywords untergebracht werden können. “Sprechende URLs”? Genau! URLs, die gelesen werden können und nicht einfach nur Zeichen und Parameter enthalten. So wird zum Beispiel aus

http://www.domain.tld/index?site=69

folgende URL:

http://www.domain.tld/sprechende-url

Das sieht nicht nur eleganter aus, sondern gibt auch die Möglichkeit, die Relevant zum Dokument zu steigern, da in der URL Keywords untergebracht werden können.

3) Überschriften & Zwischenüberschriften

Überschriften und Zwischenüberschriften schaffen Struktur in einem Text, was dem Leser zu gute kommt. Überschriften (H1-H6) sind aber auch für Suchmaschinen wie Google wichtig. Überschriften sagen dem Nutzer, worum es im folgenden Text geht – was natürlich auch die Suchmaschine interessiert, da diese auch wissen möchte, worum es im Text und auf der Seite geht. So kann Google eine Seite bestimmten Schlüsselwörtern zuordnen, ohne auf die Anchor-Texte von eingehenden Backlinks achten zu müssen.

Leider werden Überschriften und Zwischenüberschriften immer wieder vergessen oder gar nicht beachtet, obwohl man hier auch noch mal Keywords unterbringen kann, die für Google sogar sehr wichtig sind. Fazit: Zwischenüberschriften und Überschriften nutzen und einen Pluspunkt bei Google verdienen!

4) Fehlende interne Verlinkung

Ein wichtiger Punkt bei der Onsite-Optimierung ist die interne Verlinkung. Sie ist deshalb wichtig, dass Nutzer sowie Google sich zurecht finden und schnell auf andere Seiten gelangen können, ohne großartig suchen oder endlos viele Klicks tätigen muss. Wer clever intern verlinkt kann außerdem einige Seiten gezielt stärken: So sucht man sich Projektinterne Hubpages (Seiten, die von außen und intern gut verlinkt wurden und Linkpower haben) heraus und schaut, dass man schwächere Seiten mit internen Links von diesen Hubpages stärkt. Intern kann ruhig mit harten Money-Keywords verlinkt werden.

5) Der Title-Tag

Auch der Title-Tag spielt in der Onsite-Optimierung eine wichtige Rolle: Er sorgt nämlich dafür, dass Nutzer über Google auf eure Webseite gelangen. Und das wiederum sorgt für eine hohe CTR, was für Google ein Faktor von vielen ist, wenn es ums Ranking geht. Außerdem spielen die Keywords im Title eine Rolle, denn der Title ist das, was die Nutzer zuerst von einer Seite sehen – zumindest wenn das Snipped bei Google angezeigt wird. Ist das Keyword im Title enthalten, ist die Seite für dieses Keyword relevant. Ist das Keyword nicht enthalten, reduziert sich die Relevanz natürlich, was aber nicht bedeutet, dass man auf dieses Keyword nicht mehr ranken kann.

Oft wird vergessen, dass exakt passende Keyword, auf das man ranken möchte, in den Title zu setzen. Ein schwerer Fehler, denn nicht nur für Google ist das Keyword im Title wichtig, sondern auch für den Nutzer: Das Keyword wird nämlich fett in den Suchergebnissen dargestellt und zieht damit Aufmerksamkeit auf sich. Leider sieht man es immer wieder, dass der Title nicht optimiert wird, also weder ansprechend ausschaut noch Keywords enthält.

Fazit

5 Fehler, die sich leicht und schnell beheben lassen und schon einiges bringen. Auch wenn die meisten SEOs weniger Wert auf Onpage-Optimierung legen, so lässt sich schon mit einer guten Basis der ein oder anderen Ranking-Vorteil genießen. SEO ist eben mehr als Linkbuilding, denn es gehört auch dazu, den Nutzern und auch dem Crawler von Google eine bestmögliche Basis zu bieten, wie zum Beispiel eine Webseite, die schnell lädt und relevante Inhalte, die miteinander via interne Verlinkungen verbunden sind.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (6 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +4 (from 4 votes)

{ 2 comments }

“Teaser” waren in früheren Versionen des Thesis-Themes ein beliebtes Seitenlayout.

Teaser bestehen aus mehreren Dingen: dem Titel eines Postings, dem Namen des Verfassers und dem Datum (auch “Byline” genannt), einem Auszug aus dem Posting und einem dazugehörigen “Thumbnail”-Bildchen.

Thesis-Teaser waren “zwei breit” voreingestellt, eine horizontale Zeile enthielt also zwei Teaser. Durch Veränderungen in der CSS konnte man “eins breite” Teaser erstellen, also einen Teaser pro Spalte.

Obwohl Teaser nicht zu den Voreinstellungen in Thesis 2.0 gehören, können sie durch die Flexibilität und Einfachheit des 2.0-Interaces jederzeit erstellt werden – ganz ohne PHP!

Und wie? Bauen wir uns also ein paar “Teaser” in Thesis 2.0. Genauer gesagt: Sehen wir uns doch mal Teaser in ein- und zweispaltigen Formaten an, wobei der ganze Unterschied in einer einzigen, schlichten CSS-Zeile liegt.

Zwei verschiedene Teaser-Layouts

Bevor wir uns das alles genauer ansehen, setzen wir uns doch ein “vorher”- und ein “nachher”-Ziel. Bevor wir die Teaser hinzufügen, setzen wir mal ein einfaches “komplettes” Posting auf der Homepage voraus.

Zunächst erstellen wir einen Satz Teaser mithilfe der wp_query-Box von Thesis, dann sehen wir uns die Unterschiede zwischen einspaltigen und zweispaltigen Teasern an.

Zuerst also das “vorher”-Bild. Hier haben wir eine Thesis-2.0-Seite in der “Classic”-Skin:

Thesis 2.0 ohne Teaser

Unten sehen wir ein 1 spaltiges Teaser-Layout, komplett mit Thumbnails. Obwohl es breiter ist als ein zweispaltiges Teaser-Layout, deuten Studien zur Benutzerfreundlichkeit darauf hin, dass ein Teaser pro Zeile den Überblick über eine Seite deutlich weniger beeinträchtigt.

Thesis 2.0 - 1 spaltiger Teaser mit Thumbnails

Schließlich haben wir ein Zwei-Spalten-Layout. Dieses deutlich kompaktere Format als die einspaltige Lösung (hauptsächlich, weil hier aus Platzgründen der dritte Teaser entfernt wurde) war in Thesis 1.x besonders beliebt.

Bedenke aber, dass ein Zwei-Spalten-Layout für die inhaltslastige Spalte in den meisten Seitendesign nicht gerade ideal ist. Kurz gesagt fällt es Besuchern schwerer, nicht-lineare Inhalte flüchtig zu überblicken.

Thesis 2.0 Seite mit zweispaltigen Teasern

Um Teaser hinzuzufügen, geht dieses Tutorial von einem Minimum an vier (4) Posts auf deiner Seite aus. Diese Annahme ermöglicht uns ein aktuelles, vollständiges Post und die zusätzlichen Posts, die eingeklappt sein und die erwähnten “Teaser”-Bestandteile demonstrieren werden: Titel, Byline, Thumbnail-Bild und Textauszug.

Auch müssen den Posts, auf die wir zugreifen werden, Thumbnails zugeordnet sein. Wir werden in diesem Beispiel den Thesis-Thumbnail verwenden. Die zugewiesenen Thumbnails werden nach folgendem Muster hinzugefügt: WP Admin > Posts > Edit > Thesis Thumbnail > Browse.

Ein Thumbnail-Bild von deinem Desktop hochzuladen, ist ein einfacher “Click-and-go”-Prozess:

Thumbnail in ein Thesis 2.0 Post hochladen

Mit einem Satz “Thumbnail zugewiesen”-Posts in unseren Teasern legen wir also los!

Mit dem Thesis Skin Editor eine WP-Query Box erzeugen

Wie immer in “2.0”, gibt es verschiedene Methoden und Herangehensweisen, um ein gewünschtes Ziel zu erreichen.

In diesem Tutorial werden wir eine bestimmte Methode verwenden … Die “Query Box” im HTML-Tab des Thesis Skin Editors. Hier eine Variante, dorthin zu kommen:

WP Admin > Thesis > Skin Editor >

Du solltest dich nun auf der Mustervorlage Home wiederfinden.

Wahlweise: Um die Zahl der Posts zu ändern, die auf deiner Homepage angezeigt werden, fahre mit der Maus über den Home-Text, klick auf das Zahnradsymbol, dann im Pop-Up auf WP Loop und gib bei Number of Posts to Show den gewünschten Wert ein. Die Bilder in diesem Tutorial basieren auf einem Wert von 1 in diesem Feld, doch du kannst so viele “normale” Posts anzeigen, wie du möchtest.

Nummer der Posts auf der Seite

Immer noch auf der “Home”-Vorlage im Skin Editor? Dann sieh nach rechts unten. Klick im Bereich Add Boxes auf das Dropdown-Menü, wähle Query Box und benenne den Kasten wie auch immer du möchtest, wie z.B. “My Teasers” im Beispiel unten. Drück auf den blauen Add Box-Button.

Query Box kreieren

Damit hast du eine Query Box — das führt zu den nötigen Interaktionen mit der HTML und der Datenbank, um einen “Teaser” zu erzeugen. Keine Sorge, du wirst trotzdem keinen Funken PHP oder HTML zu Gesicht bekommen, denn Thesis 2.0 kümmert sich für dich um die Drecksarbeit.

Folge dem nächsten Schritt sorgfältig. Stelle sicher, dass deine “Teasers” Query Box sich nicht innerhalb der WP Loop Box befindet. Fügst du eine Query Box in einem WP-Loop-Bereich ein, klappt dein Teaser mit jedem Post in der WP Loop auf und zu.

Nun klickst-und-ziehst du diese Query Box mit gedrückter Umschalttaste in die gewünschte Position. Wir wollen unsere Teaser hinter dem Hauptinhalt (der WP Loop) zeigen, also ziehen wir die “My Teasers”-Box im Container des WP-Loop-Bereichs in Position und lassen die Maus los:

Mit Shift kannst du die Query Box positionieren

Mit noch einem schnellen Klick ziehen wir die Query Box unter die Main Loop und landen hier:

Finale Positionierung der Query Box

Im obigen Beispiel ist das “Zahnrad” sichtbar. Klick darauf, um das folgende Pop-Up aufzurufen, zu dem das untenstehende Bild alles zeigt, was du so tun kannst – aber die Bereiche, für die wir uns am meisten interessieren, sind mit Pfeilen markiert. Mehr über diese Pfeile und die entsprechenden Einstellungen, nachdem du dir die Abbildung zu Gemüte geführt hast (klicken zum Vergrößern):

Query Box Konfiguration

Interessante Bereiche: Hier kannst du nach eigenem Gutdünken walten, aber wir entscheiden uns für “Posts” und “Recent Posts”, sowie die Zahl “3” – exakt so viele “Teaser” wollen wir anzeigen.

Für Blogs eines einzelnen Autors sind die Filter für den Verfasser und andere Dinge kein Problem. Wir wählen einen “div”-Tag und – das ist wichtig – fügen unsere HTML-Klasse manuell hinzu, bzw. in unserem Fall Klassen:

teasers_home post_box

Eine davon, teasers_home, wird für CSS-Anpassungen in einem CSS-Package verwendet, das wir noch erstellen werden. Die zweite Klasse besteht bereits, und die Verwendung von post_box — die Hompage-Posts formatiert — reduziert den Aufwand an CSS, der nötig ist, um die Teaser optisch ans Seitendesign anzupassen.

Als Nächstes werden wir “Green Box”-Items aus der Leiste umordnen und hinzufügen, um die nötigen Elemente für unsere Teaser zu sammeln. Wir hätten gerne eine Überschrift, den Verfasser, das Datum, die Kategorie, in die das Posting gehört, das Thesis-Thumbnail-Bildchen und einen Auszug aus dem Posting.

Wenn alles an Ort und Stelle gezogen wurde, sollte es folgendermaßen aussehen – wie der erste Pfeil andeutet, klick zuerst auf jedes einzelne Item, um ihm die Werte zuzuweisen, die wir uns nach diesem Bild kurz ansehen werden:

Hinzufügen grüner Boxen der Tray Optionen auf die Query Box

Headline Zahnradsymbol-Einstellungen: HTML tag: H3. Und “Yes”, du möchtest die Überschrift mit der Artikelseite verknüpfen.

Author Zahnradsymbol-Einstellungen: Der Einleitungstext liegt ganz bei dieser: In diesem Beispiel benutzen wir Written by… als Einleitung. Die beiden Kontrollboxen sind angekreuzt, das ist aber deine Entscheidung: Ob du sie ankreuzt oder nicht, spielt für dieses Tutorial keine große Rolle.

Date Zahnradsymbol-Einstellungen: Der verwendete Einleitungstext lautet on…, doch diese und die übrigen Einstellungen hier liegen ganz bei dir.

Categories Zahnradsymbol-Einstellungen: HTML tag: span. Der verwendete Intro-Text lautete in…, und wieder ist der Rest deine Entscheidung.

Thumbnail und Excerpt haben für die Zwecke dieses Tutorials keine nennenswerten Einstellungen.

CSS-Packages für Teaser in Thesis 2.0

Du wirst es nicht glauben – aber abgesehen von ein bisschen Formatierung sind deine Teaser fertig!

Um ihnen zum Schluss noch den letzten Schliff zu geben, sehen wir uns den CSS-Bereich des Skin Editors an und fügen ein Package hinzu.

Genau genommen fügen wir drei “Single Element Styles” hinzu, um uns über diesen Teaser-Bereich die völlige Kontrolle zu ermöglichen. Hier ein Beispiel: Im Dropdown-Menü wurde Single Element Styles ausgewählt und die blaue Add Package-Schaltfläche gedrückt, was uns ein Single Element Styles Pop-Up beschert. Und das sehen wir uns gleich genauer an:

Single Element Style - Thesis CSS Skin Editor

Package Nummer Eins — beachte den Bezug (“Reference”) auf teaser_title, denn der kommt als &teaser_title auf die linke Seite, zusammen mit den anderen beiden Packages, die wir noch erstellen werden.

Das obenstehende CSS-Package dient uns hier hauptsächlich als Freischalter. Es kontrolliert den Font der Überschrift – den verlinkten Titel des Teasers – und kann mithilfe des mittigen Options-Tabs gewünschte Anpassungen umsetzen.

Die einzigen Änderungen, die an &teaser_title durchgeführt wurden, um die Ergebnisse aus diesem Tutorial zu erreichen, waren: Top Margin: 1px und Top Padding: 1px.

Package Nummer Zwei: Die gleichen Schritte bei Single Element Styles. Drücke auf die blaue Add Package-Schaltfläche und arbeite weiter mit Single Element Styles, wo dem Package-Tab eine Reference an thumb_link zugewiesen wurde. Der CSS Selector ist .thumb_link.

Minimale Änderungen im Options-Tab unseres Thumbnail-Packages: Top Margin 28px, Right Margin 18px und fertig.

Zum Schluss verpassen wir dem Additional CSS-Tab noch eine einzelne Codezeile, damit unser Thumbnail auch links neben dem Textauszug in die richtige Position “springt”:

.thumb_link { float:left; }

Um sicherzustellen, dass unsere Teaser und Thumbnails nicht verlorengehen, solltest du in diesem Tab mit diesem Code aufhören. Und nicht vergessen, zu speichern:

Erstellen der Teaser mit zusätzlichem CSS Tab eines custom Package

Package Nummer Drei – endlich! Die gleichen bekannten Schritte, “Reference” lautet dieses Mal teaser_excerpt, und die einzige Anpassung an die Zwecke dieses Tutorials bestand darin, unter Options den Bottom Margin auf 22px zu setzen.

Letzte Schritte im CSS-Tab — jetzt gehen wir auf Nummer sicher, dass unsere drei Packages als aktiver CSS-Code für die “Home”-Vorlage kompiliert werden. Erinnerst du dich an die “References”, die du beim Basteln dieser Packages erzeugt hast?

Setze einfach einen Adressoperator – ein “&” – vor den Namen der “Reference” und gib diese Items in die Skin CSS ein, drück den Save CSS-Button — und im Handumdrehen ist alles vorbei:

Zufügen der CSS Packages zum Thesis 2.0 Compiler Queue

Diese drei Packages sind im obenstehenden Bild zu Anschauungszwecken “weit oben” dargestellt. Es ist aber vernünftig, diese Packages weiter unten anzuschließen, um eine sinnvolle “Top-to-Bottom”-Reihenfolge aufrechtzuerhalten.

Bist du diesem Tutorial dicht genug gefolgt, um genau die gleichen “References” zu haben, dann kannst du nun Folgendes in deinem Skin-CSS-Bereich einfügen:


&teaser_title

&thumb_link

&teaser_excerpt

CSS speichern, und prompt solltest du drei einspaltige Teaser haben – ein einzelnes Posting pro Zeile, mit seinen Thumbnail-Bildern und Textauszügen, auf deiner eigenen Seite:

Thesis 2.0 Seite mit einspaltigen Teaser und Thumbnails

Aber wie war das noch mit den “alten” zweispaltigen Teasern aus der Thesis 1.x-Reihe?

Zweispaltige Teaser in Thesis 2.0

Und hier, meine Freunde, wird der entscheidende Aha-Effekt an Thesis 2.0 ersichtlich.

Ja, es war ein bisschen aufwändig, diese selbstgebauten Teaser auf die Beine zu stellen.

Aber gleichzeitig haben wir uns den nötigen Spielraum für die totale Kontrolle geschaffen.

Ab jetzt sind zusätzliche Änderungen in der Formatierung kinderleicht. Schriftart des Titels? Schriftgröße des Textauszugs, Farbe, Hintergrund? Ränder? Alles kinderleicht, wir müssen nur die drei Packages anpassen.

Und wenn du eben gerne “zwei breite” Teaser hättest, braucht es einzig und allein diese CSS-Zeile:


.teasers_home { float:left; width:275px; margin:0px 16px; }

Dieser Code kann in verschiedene Bereiche des CSS-Tabs im Skin Editor eingefügt werden.

In diesem Tutorial wurde die CSS in ein vorhandenes Package eingefügt, das schon vorher in dieser Anleitung erstellt wurde – unten sehen wir den “Additional CSS”-Tab des &teaser_title-Packages:

Einsetzen des CSS um die zwei Spalten für die Teaser mit Thumbnails in Thesis 2.0 zu erstellen

Fertig. Die Breite von 275px ist eben der Wert, an dem du drehen kannst, um deiner Seite die gewünschte Optik zu verpassen.

Nur eine lausige Zeile “Additional CSS”, und du hast zweispaltige Teaser mit Thumbnails!

Thesis 2.0 Seite mit einspaltigen Teaser und Thumbnails

Wie du mittlerweile vielleicht bemerkt hast, eröffnet die Thesis 2.0 Query Box — zusammen mit CSS-Packages — den Weg hin zu weit mehr als nur Teasern.

Also geh und spiel schön – Zeit, deiner Kreativität freien Lauf zu lassen!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (13 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +7 (from 7 votes)

{ 0 comments }

In Thesis 2.0 Google Webfonts hinzufügen und verwenden

December 13, 2012

Google bietet mehr als 500 Webfonts zur Verwendung auf deiner Seite an! Du weißt bereits, wie wichtig Typographie ist. Du weißt, dass auffällige Schriftarten deine Konversionsrate erhöhen können und deine Seite dabei unterstützen, deinen Ton widerzuspiegeln und deine Zielgruppe besser anzusprechen. Aber es gibt Tausende Schriftarten da draußen. Vielleicht hast du sogar Hunderte auf deinem […]

Read the full article →

Wie Thesis 2.0.1 mit den 3 Geißeln des Webdesigns kurzen Prozess macht

December 1, 2012

Reden wir doch mal über Schmerzen. Genauer gesagt: Reden wir doch mal über die Kopfschmerzen, die bisher noch jeden von uns bei der Arbeit an unseren Webdesigns gequält haben. Ich wette mit dir: Wenn du erst mal lange genug eine Webseite betrieben hast, wurdest du sicher schon von diesen Gefühlen heimgesucht: Unsicherheit dabei, einem Designer […]

Read the full article →

Thesis 2.0 – Review und Übersicht der Funktionen

November 10, 2012

Nun hat DIYThemes nach langer Wartezeit also doch noch Thesis 2.0 veröffentlicht. Vor einem Jahr habe ich noch Thesis 1.7.5 das erste mal ausprobiert, und ich muss sagen: Thesis hat meine Art, zu bloggen, völlig verändert. Ich konnte nicht nur diesen Blog um einiges schneller gestalten – Es wurde auch tonnenweise neue Features und Suchmaschinenoptimierungslösungen […]

Read the full article →

Thesis 2.0 downloaden und installieren

November 9, 2012

Thesis 2 Installieren Wenn du zum ersten Mal Thesis 2.0 auf einer Seite neu installierst, kannst du es dir einfach direkt vom untenstehenden Downloadlink ziehen. Logge dich in deinen DIYthemes Account, wähle Download und ziehe dir deine Copy von Thesis 2 über die Download-Seite Logge dich in deinen WordPress Account Gehe zu Einstellungen “Themes” Klicke […]

Read the full article →

Mit Thesis 2.0 ohne Programmierkenntnisse CSS bearbeiten, 404 Seiten und Landingpages erstellen

September 29, 2012

Es gibt 3 Dinge die du bei einem guten web design unter anderem immer finden wirst.. Pixel-genaue Typogaphy Individuell gestaltete 404 Error Seiten Landing Pages die Convertieren Vor Thesis 2.0 waren diese 3 Dinge eine ziemliche friemlerei. Es sei denn du hast dich ausgekannt mit Code-Schnipsel zu hantieren, hattest zusätzliche Software oder Plugins. Nun nicht […]

Read the full article →

Es ist offiziell: Das Thesis 2.0 Framework steht in den Startlöchern und kommt am 1. Oktober 2012

September 25, 2012

Der ein oder andere wird es schon gelesen haben. Das schon lang angekündigte Thesis 2.0 wird in kürze (Oktober) released. Chris Pearson (Entwickler) von Thesis bloggt folgendes: Leute es war ein wilder Ritt bis hier her! Der Ritt begann 2006 als ich ein Theme names “Cutline” entwickelte. Dieses Theme wurde seinerzeit wegen der Einfachheit, klares […]

Read the full article →

Wie du eine jQuery Bilder Slideshow im Thesis Theme erstellst

September 20, 2012

Eine jQuery Bilder Slidershow im WordPress Thesis Theme zu erstellen ist relativ einfach. Hier gibt es vier Schritte: Ein paar neue Zeilen an Code im Header Eine SlideShow erstellen <div id=”slideshow”> Bilder für die SliderShow in den images Ordner ablegen Einen kleinen magischen Code in die custom.css schreiben Bevor wir anfangen möchte ich einige Voraussetzungen […]

Read the full article →

WordPress SEO: Wie du deine Artikel richtig untereinander verlinken solltest

February 5, 2012

WordPress SEO ist nicht schwer. Du musst nur wissen, was zu tun ist, wo es zu tun ist, und wie du es implementieren solltest. Deshalb bringt dir DIYthemes diese neue SEO Trainingsserie. Es heißt “WordPress SEO für alle” und du wirst die neuesten funktionierenden SEO-Strategien erfahren. Lass uns nun auf den ersten Tipp zu sprechen […]

Read the full article →